Vivien Weiß

Liste Gesundheits- und Krankenpflege

 
Berufsabschluss: examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin
Tätigkeit: wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für Allgemeinmedizin der Universitätsmedizin Göttingen
 
Warum ich für die Liste DBfK Nordwest: Stark für Pflegende kandidiere:
Auf der Wahlliste eines Berufsverbandes zu stehen, der sich seit Jahrzehnten professionell und mit viel persönlichem Engagement im besonderen Maße für das Interesse der beruflich Pflegenden einsetzt, macht mich stolz. Ich möchte die Eigenschaften und Kompetenzen des DBfK Nordwest in die Gestaltung der Pflegeberufekammer einbringen.

Meine Motivation in der Kammer mitzuwirken:
Eine Pflegekammer gibt uns endlich die Möglichkeit der Pflege eine Stimme zu geben und ihr Gehör zu verschaffen. Mir persönlich ist sehr wichtig mit anderen aus unserer Berufsgruppe die Möglichkeit zu haben, Einfluss auf Arbeits- und Rahmenbedingungen zu nehmen, um diese so gestalten das die pflegerischen Berufe kontinuierlich gestärkt und weiterentwickelt werden können.

Was ist mir wichtig im beruflichen Alltag? (Haltung)
Mir ist eine Arbeitsatmosphäre wichtig, in der es möglich ist verschiedene Meinungen und Positionen von verschiedenen Fachgruppen auf sachlicher und respektvoller Ebene zu diskutieren, um im Anschluss daran gemeinsam zielorientierte Lösungen zu finden.

Wo sehe meine Schwerpunkte in der Kammermitarbeit?
Während und kurz nach meiner Ausbildung zu Gesundheits- und Krankenpflegerin hörte ich von Kollegen/-innen oft den Satz: „Das haben wir schon immer so gemacht“. Ich wünsche mir, dass wir zunehmend motiviert werden, Abstand von dieser Einstellung zu nehmen und auch die Rahmenbedingungen dafür geschaffen werden, von dieser Haltung Abstand nehmen zu können.
Ich möchte mich für einen verstärkten und handhabbaren Transfer pflegerelevanter Wissenschaften in das alltägliche Handeln mit den Patienten/-innen einsetzen. Ich glaube so kann es uns gelingen, kontinuierlich die Qualität in der Versorgung unserer Patienten/-innen aufrecht zu erhalten bzw. zu verbessern.

Beruflicher Werdegang in Kürze:
Ich habe 2007 meine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin beendet. Nach meiner Ausbildung arbeitet ich im Operationsdienst. Parallel begann ich 2008 Gesundheitsmanagement und 2011 Public Health am Fachbereich Pflege und Gesundheit der Hochschule in Fulda zu studieren. Seit 2014 bin ich als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für Allgemeinmedizin der Universitätsmedizin Göttingen tätig und beschäftige mich mit den Themen: Umgang von Ärzten und Pflegenden mit Schlaf- und Beruhigungsmitteln; Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Pflegenden und Hausärzten zur Reduktion vermeidbarer Krankenhausaufenthalte von Pflegeheimbewohnern.

Zurück