Tobias Immenroth

Liste Gesundheits- und Krankenpflege


Berufsabschluss: Krankenpfleger, Dipl.-Kfm. (FH), M.A.      
Tätigkeit:   Verwalter einer Professur für angewandte Pflegewissenschaft
 
Warum ich für die Liste DBfK Nordwest: Stark für Pflegende kandidiere:
Der DBfK ist seit über 100 Jahren der Berufsverband für alle Pflegenden in Deutschland. National und international engagiert sich der DBfK, um die Rahmenbedingungen für die Pflegenden zu verbessern. Hierbei fördert er die Aus-, Fort- und Weiterbildung, die Pflegewissenschaft und –forschung, die Pflegequalität und die Weiterentwicklung der Pflege. Mit diesen Zielen und Aufgaben des DBfK identifiziere ich mich. Zusammen mit dem DBfK mache ich mich „Stark für Pflegende!“
 
Meine Motivation in der Kammer mitzuwirken:
Mit der Einrichtung einer Pflegekammer in  Niedersachsen bekommt die Berufsgruppe der Pflegenden erstmals die Möglichkeit, ihre Interessen demokratisch legitimiert im Gesundheitswesen, in der Öffentlichkeit und gegenüber der Politik zu vertreten. Damit wird die Stimme der größten Berufsgruppe im Gesundheitswesen laut und unüberhörbar. Ganz im Sinne von Agnes Karll müssen wir auch heute „unser Geschick in die Hand nehmen und es selbst gestalten“. Dazu möchte ich beitragen!
 
Was ist mir wichtig im beruflichen Alltag? (Haltung)
Die Nähe zu den Menschen und eine positive Grundhaltung sind unabdingbare Voraussetzungen für den Pflegeberuf. Pflegerisches Handeln basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, beruflicher Erfahrung und einer positiven Beziehungsgestaltung. Damit dies gelingt, sind Professionalität, Empathie, Aufrichtigkeit, Reflexivität und stetige Veränderungsbereitschaft die wesentlichen Voraussetzungen.
 
Wo sehe ich meine Schwerpunkte in der Kammermitarbeit?
Neben der Aus-, Fort- und Weiterbildung in der Berufs- und Hochschulbildung sowie Qualitätsthemen in der Pflege möchte ich mich insbesondere um das Thema Patientensicherheit kümmern.
 
Beruflicher Werdegang in Kürze:
Nach dem Abschluss meiner Berufsausbildung zum Krankenpfleger 1993 am Klinikum Braunschweig habe ich dort in der Inneren Medizin und der Notaufnahme gearbeitet und berufsbegleitend studiert. Zwischenzeitlich war ich Qualitätsmanager an einem Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung und habe bei einem Wohlfahrtsverband auf Landes- und Bundesebene sozialpflegerische Aufgaben und Projekte verantwortet. Als Vorsitzender eines frei-gemeinnützigen Trägers einer stationären Pflegeeinrichtung bin ich auch mit den Rahmenbedingungen in der Altenpflege vertraut. Seit über 20 Jahren engagiere ich mich als Dozent an verschiedenen Pflegeschulen und Weiterbildungsstätten. Seit zehn Jahren bin ich an der Ostfalia Hochschule in Wolfsburg beschäftigt und verwalte dort eine Professur für angewandte Pflegewissenschaft.

Zurück