Harald Krause

Liste Gesundheits- und Krankenpflege

 
Berufsabschluss: exam. Krankenpfleger
Tätigkeit: Pflegeberater, Rettungssanitäter

Warum ich für die Liste DBfK Nordwest: Stark für Pflegende kandidiere:
Die Pflege mit Herz für den zu Pflegenden leisten zu können und sich nicht dabei aufgeben müssen. Die Rahmenbedingungen müssen endlich so werden, dass Pflege wieder attraktiv wird. Es muss die Anerkennung und vor allem die Entlohnung der Tätigkeit, dem Wissen entsprechen. Ich möchte die Interessen unseres Verbandes, dem DBfK und damit unsere vertreten wissen.

Meine Motivation in der Kammer mitzuwirken:
Unser Berufsstand braucht eine Stimme. Ich möchte die Stimme sein! Politische Verantwortung, die Belange Pflegender, die Grundsätze und Richtlinien des DBfK vertreten. Damit Pflege in unserer Gesellschaft den Stellenwert bekommt, den sie und vor allem wir verdient haben. Sich auf die Hinterbeine zu stellen, sich mit anderen Pflegekräften zusammenzutun, sich zu wehren, bis der Missstand beseitigt ist.
Das ist mein Motor, mein Antrieb, deshalb möchte ich in der Pflegekammer aktiv mitwirken.

Was ist mir wichtig im beruflichen Alltag? (Haltung)
Ich liebe meinen Beruf, mit Herz und Seele übe ich die Pflege aus. Und mittlerweile ist es für mich eine Herzensangelegenheit geworden mich für die Pflegenden einzusetzen. Bei uns sind viele Schüler, auch aus den Kliniken für ihre Außeneinsätze. Es ist erschreckend, wie viele nur noch die Ausbildung fertig bekommen wollen und anschließend etwas ganz anderes machen möchten. Es würde mich freuen durch diese Tätigkeit die Meinung der Auszubildenden zu ändern.

Wo sehe ich meine Schwerpunkte in der Kammermitarbeit:
- eine, der von uns erbrachten Leistung, gerechte Bezahlung
- Fort- und Weiterbildungen müssen aktiv unterstützt, teilweise auch gefordert werden
- die Pflege muss sich mit anderen Berufsständen messen können und messen dürfen
- Ausbildungsstandards
- Pflege muss wieder nach Außen hin ein Berufsbild ergeben, das sich lohnt erlernen und ausüben zu wollen

Beruflicher Werdegang in Kürze:
Wie „Grisu, der Drache“ Feuerwehrmann werden wollte, so wollte ich schon mit 6 Jahren Krankenpfleger werden. Meine Vorstellung war es, anderen helfen zu können. Mit ihnen zu Lachen, aber auch zu Weinen. 1993 habe ich mein Examen in der Krankenpflege gemacht. Viele Stationen des Lebens habe ich mittlerweile durchlaufen. Nun bin in einem privaten ambulanten Pflegedienst in Gifhorn tätig. Hier bin ich unter anderem als Praxisanleiter tätig.
 

Zurück